UX-Design, Usability, App-Design oder Web-Design

Digitales Produktdesign

Ob generelles UX-Design, App-Design oder Web-Design – wir haben für alle digitalen Produkte einen idealtypischen Prozess entwickelt, der maximale Usability als Zielsetzung hat.

Die Challenge verstehen

Im ersten Schritt wollen wir Ihr Unternehmen, Ihre Business Ziele, Ihr Produkt und vor allem Ihre User kennen lernen und verstehen. In der Regel führen wir hierzu einen Workshop mit allen Beteiligten durch. Dieser basiert auf den Prinzipien des Design Thinking und hat das Ziel alle zu involvieren, auch die leisen Stimmen. So kann jeder seiner Meinung Ausdruck verleihen und Expertenwissen beisteuern. Ergänzend dazu schauen wir das Marktumfeld an, um das Produkt im Kontext einorden zu können.
Design-Thinking UX-Design Workshop mit Lanalabs

Initialer Workshop mit Lana Labs

Einen prototypischen Screen-Flow erstellen

„Fail early to succeed sooner“ – dieses in Fachkreisen berühmte Zitat von David Kelley (Gründer von IDEO) ist ein für uns bestimmendes Prinzip geworden. Daher erstellen wir aus den ersten Erkenntnissen einen User-Flow aus Wireframes. Ein Wireframe ist eine stark vereinfachte Linien-Darstellung eines Screens und ist im Gegensatz zum fertigen Design sehr schnell gemacht. Nach dem Prinzip der Iteration wird dieser Flow im engen Austausch mit Ihnen immer wieder korrigiert, bis alle der Meinung sind, dass diese Lösung für den Nutzer die Richtige ist.
Screen-Flow Wireframes

Auszug aus einem Wireframe Screenflow

Den Nutzer befragen

Um unser zuvor erstelltes Konzept zu validieren müssen wir mittels Usertesting die wichtigste Person in unserem Prozess befragen – den Nutzer. Er ist der Einzige, der unvoreingenommen ist und dessen Reaktion eine Prognose zulässt, ob die Software erfolgreich werden kann oder nicht.
Daher machen wir aus den zuvor erstellten Wireframes einen Click-Dummy, mit dem der Nutzer einige definierte Aufgaben erfüllen soll. So kann man sehr schnell sehen, ob die Nutzer die Produktidee mögen und die Aufgaben erfüllt werden können.

Die Nutzerbefragung ist ab dieser Phase des Prozesses jederzeit sinnvoll und kann beliebig oft wiederholt werden.

Das Visual Design

Wenn der Screen-Flow und das Layout weitestgehend festgelegt sind, wird das Visual Design appliziert. Dieses hat die Funktion das Interface durch Branding einzigartig zu machen, den Nutzer durch Farbgebung zu führen und durch Animationen und Interaktionen Verständnis zu fördern. Ein weiterer, sehr wichtiger Aspekt dieses Schrittes ist es, den Punkt zu erreichen, an dem es dem Nutzer Spaß macht die Software zu bedienen.

Auch im B2B Kontext ist es wichtig ein optisch ansprechendes Interface zu haben, da die Nutzer es vom alltäglichen Umgang mit dem Smartphone gewöhnt sind.
Design Framework Modular Design Atomic Design

Beispielhafter Auszug aus der Spezifikation fĂĽr Mailvelope

Die Programmierung begleiten

Der Teufel steckt im Detail – daher bereiten wir das Design detailliert auf und stellen alle nötigen Instruktionen und Daten zur Verfügung. Anschließend unterstützen wir die Entwickler bei der Programmierung durch Reviews am Ende jedes Sprints und zusätzlich auf Bedarf. Am Ende steht das Ziel, das avisierte Design zu 100% umzusetzen.

Das Prinzip der Iteration

Das Ende des Prozesses ist auch gleichzeitig sein Anfang, da Softwareentwicklung nie abgeschlossen ist. Ständig verändern sich die funktionalen und technischen Anforderungen, kontinuierliches User Feedback sorgt für neue Erkenntnisse. Es ist wichtig Strukturen zu schaffen, die mit diesem Input umgehen können.

Unser erklärtes Ziel ist es daher, einen nachhaltigen Software-Entwicklungszyklus in Ihrer Firma zu etablieren!